Hanfpost.ch in den Medien

CBD Shop Hanfpost in den Medien

CBD Tropfen

Medienberichte über Hanfpost.ch

Am 27. November 2017 erschienen mehrere Zeitungsartikel über unseren CBD Shop Hanfpost.ch - unter anderem auch auf dem meistgelesenen News-Onlineportal der Schweiz!

 

Wir freuen uns, dass der Online Shop, insbesondere aber das CBD-Abo, auf so viele positive Resonanz stösst. Unsere Vision ist es, die Nummer 1 in der Schweiz für CBD Blüten, CBD Tropfen und alles andere rund um CBD zu sein. Eure Feedbacks spornen uns an, den eingeschlagenen Weg zu verfolgen und richtig Gas zu geben - DANKE!

 

 

 

"Solothurner stürzen sich ins CBD-Geschäft" - Bericht von 20min.ch, 27.11.2017

 

Das Geschäft mit dem CBD-Hanf boomt. Ob Indoor-Anlage in Fabrikhallengrösse oder Hanf-Abo, im Kanton Solothurn sind die Produzenten erfinderisch.

Es ist legal, beliebt und immer mehr Unternehmen geschäften damit: CBD-Hanf. Schweizweit sind mittlerweile 410 Firmen angemeldet, die sich mit dem Anbau oder Handel des THC-armen Cannabis' beschäftigen, schreibt der «Bund». Täglich nimmt die Zahl der Betriebe in diesem Metier zu. So auch im Kanton Solothurn, von wo aus man sich das grüne Kraut auch nach Hause schicken lassen kann. Über die Website hanfpost.ch können regelmässige Konsumenten seit Kurzem sogar ein CBD-Abonnement abschliessen. Wöchentlich eine oder zwei Lieferungen umfasst das Abo.

Ins Leben gerufen hat das Angebot der 24-Jährige Mike Roth, der die Unternehmung aus Selzach führt. Aber was denken denn die Nachbarn, wenn aus dem Briefkasten der unverkennbare Hanfgeruch aufsteigt? Nichts, denn die Pakete seien luftdicht verpackt und mit keinem Logo gekennzeichent. Die ersten Päckchen seien bereits auf dem Weg zum Besteller, wie Roth gegenüber der «Solothurner Zeitung» sagt. Die vertriebenen Produkte stammen ausschliesslich von zertifizierten Anbietern aus der Schweiz. Ab 9.90 Franken für 1,4 Gramm kann bei Hanfpost.ch Cannabis bezogen werden.

 

"Jungunternehmer liefert Hanf direkt zu den Kunden nach Hause - ganz legal" -  Bericht der AZ Medien, 27.11.2017

 

Als erster Onlineshop der Schweiz liefert «Hanfpost.ch» CBD-Hanfprodukte im Abo zu den Kunden nach Hause. Hinter dieser ungewöhnlichen Idee steht der 24-jährige Mike Roth aus Selzach SO.

 

Mittlerweile kann man sich so ziemlich alles nach Hause liefern lassen. Wieso also nicht auch legalen CBD-Hanf? Das hat sich Jungunternehmer Mike Roth wohl gedacht, als er seinen Onlineshop «Hanfpost.ch» lancierte. Das Besondere daran: Neben CBD-Hanfblüten, Hanf-Ölen und Zubehör bietet er als erster Onlineshop der Schweiz auch ein CBD-Abonnement an. Dabei kann man sich die gewünschte Konsummenge bequem nach Hause liefern lassen. «Mein Ziel ist es, für den Kunden einen Mehrwert zu schaffen», erklärt der 24-jährige Selzacher. Aus diesem Grund gibt es weder einen Vertrag, noch eine Kündigungsfrist. «Man kann das Abonnement jederzeit und ohne Begründung auflösen.»

Handel mit dem CBD-Hanf boomt in der Schweiz, beinahe täglich werden neue Shops eröffnet. Was hat den 24-Jährigen dazu bewogen, ebenfalls auf diesen Zug aufzuspringen? «Ich habe vor Kurzem mein BWL-Studium beendet und mich schon seit Längerem mit dem Boom vom CBD-Hanf beschäftigt», erklärt Roth. «Da kam mir die Idee, einen Onlineshop zu lancieren, bei dem die Kunden alles auf einen Blick haben und sich die Produkte nicht mühsam im Internet zusammen suchen müssen.» Mit seinem schweizweit einmaligen Hanf-Abo will er sich vom Markt der CBD-Hanf-Anbieter abheben.

Nachdem er alle zum Verkauf von CBD-Cannabis nötigen Lizenzen erhalten hatte, ging seine Webseite vor elf Tagen online. «Es war schon ein komisches Gefühl, mit den Behörden über Hanf zu sprechen», erzählt Roth und lacht. «Ich habe das Mail einige Male durchgelesen, bevor ich es abgeschickt habe.» Mittlerweile hat er sich daran gewöhnt. Laut eigenen Angaben konnte er auch die ersten Päckchen bereits verschicken – und die Kunden scheinen es zu mögen. «Bisher habe ich überwiegend positives Feedback erhalten», erzählt er.  

Mit dem CBD-Abonnement will der Jungunternehmer seinen Kunden die Geschmacksvielfalt von Cannabis näherbringen.

 

Geschmacksvielfalt von Cannabis näherbringen

Der Konsument erhält je nach Abo-Variante wöchentlich eine oder zwei Lieferungen, jeweils mit verschiedenen Blütensorten. Da das legale Cannabis unter die Tabakverordnung fällt, muss sich Roth an bestimmte Vorschriften halten. «Deshalb wird ein Produkt, bevor es in den Verkauf kommt, in einem Labor analysiert», erklärt er. Dabei werden die Produkte auf ihre THC-, CBD- und Nikotinwerte untersucht. «Dank dieser Regelung kann der Konsument sicher sein, dass er 100% legales Cannabis erhält.» Ausserdem bezieht Roth seine Produkte ausschliesslich von zertifizierten Schweizer Anbietern.

Das sei mitunter ein Grund, dass sein Angebot nicht nur eine bestimmte Altersgruppe anspricht. «Vor Kurzem hatte ich einen 60-jährigen Kunden, der bei mir bestellt hatte», erzählt Roth. Gewisse Trends seien dabei aber definitiv spürbar: «Ältere Personen bevorzugen eher Öle und verarbeitete Produkte, während Junge eher die Blüten bevorzugen.» 

 

Hanf per Post verschickt

Aktuell sind die beliebtesten Blütensorten «White Widow» und «Chronic». «Ich gehe bei der Auswahl der Sorten auf die Feedbacks meiner Kunden ein und passe das Angebot nach ihren Wünschen an», erläutert Roth. Obwohl der Unternehmer selbst nicht raucht, hat er eine Erklärung für die Beliebtheit der Sorten: «Der Name ‹White Widow› ist unter Kennern sehr bekannt.» 

Die Päckchen werden ganz gewöhnlich per Post verschickt. Aber gibt das keine Probleme, wenn der süssliche Cannabisduft aus dem Briefkasten strömt? «Es gibt tatsächlich immer noch viele Vorurteile gegenüber Hanf, auch gegenüber dem legalen CBD-Hanf», erklärt Roth. Aus diesem Grund sind die Päckchen luftdicht verpackt und auch nicht mit dem Logo gekennzeichnet. «Ausserdem kann man bei Bedarf auch den Tag, an dem es geliefert werden soll, festlegen.»


Kommentar schreiben

Kommentare: 0