Die Wirkung von CBD

Wirkung CBD

Wirkung CBD

Cannabis (Synonyme: Weed, Marihuana, Ganja, Hanf) ist auf der ganzen Welt omnipräsent – wir behaupten, dass jeder von uns schon einmal etwas über die Hanfpflanze gelesen oder gehört hat. In der Regel ist Hanf jedoch nur als Droge mit den berauschenden und psychoaktiven Eigenschaften in der Bevölkerung bekannt.

Viele wissen gar nicht, dass die Hanfpflanze insgesamt über 80 Inhaltsstoffe, sogenannte Cannabinoide, verfügt. Während der letzten Jahre hat sich gezeigt, dass die Prohibition der falsche Weg im Kampf gegen Marihuana ist. Dies haben auch die USA erkannt und deshalb ist der Konsum von Marihuana seit 2017 in einzelnen Bundesstaaten legal. Aufgrund dieser rasch ausbreitenden Hanf-Kultur haben sich auch Wissenschaftler und Mediziner immer intensiver mit der Hanfpflanze auseinandergesetzt und bahnbrechende Entdeckungen gemacht.

Das menschliche Endocannabinoid-System

Das Endocannabinoid-System des Menschen ist ein Kommunikationssystem zwischen dem Gehirn und dem menschlichen Körper und ist ein Teil des Nervensystems. Es wurde bei Forschungsarbeiten entdeckt, in denen die Wirkung von Cannabis auf den menschlichen Körper untersucht wurde. Die medizinischen Forschungen haben ergeben, dass es zwei Typen von Cannabis-Rezeptoren gibt:

  • CB1

Die CB1-Rezeptoren konzentrieren sich meist im Gehirn und im zentralen Nervensystem – sind aber auch in anderen Bereichen des menschlichen Körpers anzutreffen.

  • CB2

Die CB2-Rezeptoren finden sich meist in den Organen, insbesondere mit denjenigen, welche mit dem Immunsystem agieren.

Obwohl nach intensiver Forschungen immer noch sehr vieles über das Endocannabinoid-System des Menschen unbekannt ist, ist man sich unter den Forschern sicher, dass die oben erwähnten Rezeptoren Moleküle entwickeln, die für die psychologischen- und physiologischen Wirkungen von Cannabis auf den Körper und das Gehirn verantwortlich sind.

Was ist THC?

Das bekannteste Cannabinoid der Hanfpflanze ist das sogenannte THC (Tetrahydrocannabinol). Das THC ist das am häufigsten vorkommende Cannabinoid der Hanfpflanze und ist verantwortlich für die berauschende Wirkung des Hanfs. Insbesondere die CB1-Rezeptoren im Gehirn agieren mit THC, was zu Veränderungen im Verhalten oder im Denken des Menschen führen kann. So kann der Konsum z. B. zur Veränderung der Wahrnehmung, der Freude oder des Zeitgefühls führen. THC-haltige Produkte von über 1 % sind in der Schweiz dem Betäubungsmittelgesetz unterstellt und somit illegal!

Was ist CBD?

Nebst dem bekanntesten Cannabinoid “THC” (Tetrahydrocannabinol), welches für die psychoaktive Wirkung verantwortlich ist, wurde in den medizinischen Untersuchungen insbesondere auch das am zweit häufigsten vorkommende Cannabinoid untersucht. Im Gegensatz zu THC ist “CBD” (Cannabidiol) nicht psychoaktiv und weist ein enormes, medizinisches Potenzial auf. Auch die WHO (World Health Organization) hat vor kurzem bestätigt, dass CBD nicht psychoaktiv wirkt und in der Naturmedizin von großer Bedeutung ist. Bis vor kurzem war der CBD-Gehalt in den verschiedenen Hanfsorten nur zwischen 1-4 %. Die Hanfzüchter haben es aber durch etliche Forschungen und Versuche geschafft, neue Sorten mit hohen CBD-Gehalten zu entwickeln.

Im Vergleich zu THC spricht CBD nicht die Cannabinoid-Rezeptoren CB1 und CB2 an. Es wurde jedoch nachgewiesen, dass Cannabidiol an anderen Rezeptoren des menschlichen Körpers andockt und so die medizinische Wirkung ermöglicht. Insbesondere der TRPV-1-Rezeptor, welcher für die Wahrnehmung von Schmerzen oder Entzündungen verantwortlich ist, interagiert mit dem Wirkstoff CBD.

Auch gewisse Serotonin-Rezeptoren (5-HT-Rezeptoren) des menschlichen Körpers sprechen auf CBD an – diese Rezeptoren lösen über chemische Stoffe hemmende- oder erregende Reaktionen aus und beeinflussen dadurch die Prozesse welche mit Angstzuständen, Sucht, Schmerzwahrnehmung oder Übelkeit und Erbrechen zusammenhängen.

Subjektive Wahrnehmung der Wirkung von CBD

Einer unserer Kunden hat uns freundlicherweise einen detaillierten Erfahrungsbericht über den Konsum unserer CBD Produkte erstellt. Wir weisen dich darauf hin, dass die Wirkung subjektiv wahrgenommen wird und von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein kann.

Ich bin Nichtraucher und habe mich deshalb entschieden, an Stelle von CBD Blüten ein CBD Öl zu kaufen. Im Internet habe ich mich bezüglich Dosierungsempfehlungen informiert. Ungefähr 30 Minuten nach der Einnahme verspürte ich ein wohliges Gefühl im ganzen Körper. Das Gefühl ist schwierig zu beschreiben – ich war völlig entspannt, im Kopf war ich jedoch zu 100 % klar und überhaupt nicht benebelt. Das Gefühl ist wärmend und kräuselt etwas im ganzen Körper. Ich bemerkte auch, dass sich meine Verspannungen irgendwie lösten – es war so, als ob mir ein schwerer Stein von den Schultern fiel. Ich ließ den Abend gemütlich vor dem TV ausklingen und ging schlafen.

Medical Disclaimer

Wir weisen dich darauf hin, dass dieser Blog-Beitrag ausschließlich informativen Charakter hat und in keiner Weise irgendwelche Kaufempfehlungen, Heilversprechen oder medizinischen Rat darstellt!

Eine Idee zu “Die Wirkung von CBD

  1. Urs sagt:

    Hi
    Ich bin seit längeren überzeugter CBD-Öl Konsument. ich habe ebenfalls Erfahrung mit dem vaporisieren (verdampfen) von CBD-Blüten. Ich habe das Gefühl, dass ich am Abend wesentlich leichter zur Ruhe komme und ohne Probleme einschlafen kann. Ich würde auch behaupten, dass sich meine Nackenverspannungen drastisch gebessert haben und manchmal habe ich das Gefühl, dass sich sogar meine jahrelangen Extrasystolen (Herstolpern) besser geworden sind oder zumindest wesentlich erträglicher geworden sind!
    Ich für meinen Teil werde sicher weiter CBD, vor allem in Öl Form konsumieren. Ich kann es jedem empfehlen, es zumindest einmal zu testen.
    Grüsse
    Urs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.