Hanföl

hanfblatt

Die Hanfpflanze ist einer unserer ältesten Nutz- und Heilpflanzen. Bekannt war sie bislang vor allem durch den Konsum von Marihuana. Das hat sich in den letzten Jahren massiv geändert. Nun sorgen Cannabidiol / CBD und Hanföl für Furore. Während Marihuana grosse Mengen an THC enthält und damit psychoaktiv ist, sind die THC-Anteile in Hanföl je nach Extraktionsart sehr niedrig.

Das gilt dann, wenn Hanföl als Speiseöl in der Küche Verwendung findet. Handelt es sich dagegen um ätherisches Hanföl, das für die innere oder äussere Anwendung hergestellt wurde, sieht die Sache anders aus. Werden die Hanfprodukte durch Destillation der Blätter und Blüten gewonnen, ist der THC-Gehalt sogar extrem hoch. Wichtig ist, dass Hanf- oder CBD-Öl keine berauschende Wirkung hat.

In der Schweiz gilt, dass nicht mehr als 1% THC in den Cannabidiol-Produkten nachweisbar sind. Nur so wird sichergestellt, dass das Hanföl nicht unter das Betäubungsmittelgesetz fällt. CBD-Öl gehört zu den beliebtesten Arten, Cannabidiol zu sich zu nehmen oder äusserlich anzuwenden. Tatsächlich werden CBD-Produkte als neue Wunderwaffe gegen eine hohe Zahl von Beschwerden gefeiert.

Hanföl – was versteckt sich hinter der neuen Wunderwaffe und wie wirkt sie?

So soll CBD oder Hanf helfen, wenn Sie unter Schlafstörungen oder Unruhezuständen leiden. Auch, wenn Sie an einer Nervenkrankheit, ADHS, Krebs oder Depressionen leiden, soll CBD helfen. Sie haben Magenprobleme, leiden an Ekzemen oder Krämpfen? Erneut soll Cannabidiol die Antwort sein. Wir sagen „soll“, weil die medizinische Wirkung bislang nicht wissenschaftlich belegt ist.

Wie bereits erwähnt, spielt der THC-Gehalt eine grosse Rolle. Hat das Öl einen Anteil von mehr als 1%, spricht man in Fachkreisen bereits von Cannabis-Öl. Hanföl kann auch ein Speiseöl bezeichnen, das in der Küche Anwendung findet. Wichtig ist, dass es nicht zur Zubereitung warmer Speisen verwendet wird. Innerlich angewendet, kann es folgende gesundheitsfördernde Eigenschaften entfalten:

Stärkt körpereigenes Immunsystem, bei Einnahmezeit über mehrere Wochen
Kann bei einer geringen THC-Konzentration gegen Schlafstörungen helfen
Es kann auch gegen Magen- und Verdauungsbeschwerden verwendet werden
Ebenfalls ist die Behandlung leichter Schmerzen mit Hanfsamenöl möglich

Hanföl – die Wunderkur zur äusserlichen Anwendung

Wie alle Produkte auf CBD- und Hanfbasis, enthält auch Hanföl einen hohen Anteil an Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen. Gerade diese machen Hanföl sehr interessant für die Kosmetikindustrie, und zwar aufgrund des hohen Anteils an Antioxidantien. Diese bekämpfen effektiv freie Radikale und beugen so u.a. einer vorzeitigen Hautalterung vor. Zudem eignet sich Hanföl, Hanf-Aloe-Vera Body-Lotion oder Hanfsalbe auch bei:

Haut, die zu Trockenheit und Rissigkeit neigt
Haut, die unter Ekzemen und Akne leidet
Haut, die von Juckreiz geplagt wird
Hautkrankheiten wie Dermatitis

Nutzer, die Hanföl in dieser Form über einen längeren Zeitraum angewendet haben, konnten ein verbessertes Hautbild feststellen. Zusätzlich verfügen die Wirkstoffe des Hanföls über eine antibakterielle, antiallergische und antiseptische Wirkung. Im Zusammen spiel mit natürlichen Inhaltsstoffen wie Aloe Vera, Kamille und ätherischen Ölen entfaltet das Öl eine optimale Wirkung.

Sind Sie auf der Suche nach einem Hanföl, mit dem Sie nicht nur Ihre Speisen verfeinern können? Suchen Sie ein Wundermittel, das gegen Hautunreinheiten und -krankheiten, sowie Magen-Darm-Probleme hilft und gleichzeitig Ihr Immunsystem stärkt? Dann rufen Sie uns noch heute an unter +41325546699. Ihre schriftlichen Anfragen erreichen uns jederzeit hier: Kostenlose Beratung zum Thema Hanf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.